Rotor / Repeller

Der Rotor ist das zentrale Element der Drehmomenterzeugung und bildet die Schnittstelle zwischen dem gasförmigen Medium Luft und der feststofflichen Drehbewegung. Durch seine gewölbte Rückseite und flache Vorderseite entsteht wie bei einer Flugzeugtragfläche an der Flügelrückseite ein Unterdruck, der durch die Schrägstellung der Flügel auch eine Kraft-Komponente in Drehrichtung aufweist. Diese wirkt über die gesamte Spannweite permanent "ziehend" und treibt den Rotor an. Neben einem genau berechneten Flügelprofil besteht die besondere Herausforderung darin, eine ausreichende Festigkeit auch in Sturmsituationen zu erreichen - sowohl in Bezug auf große Fliehkräfte als auch in einer ausreichenden Längsstabilität aufgrund der hohen Kreiselkräfte, die bei schnellen Windrichtungsänderungen entstehen.
 

Prinzipiell gibt es kaum ein effektiveres Wandlungsprinzip als einen sog. Horizontalläufer, da alle Flügel über eine ganze Umdrehung antreibend wirken und nahezu die komplette kreisförmige Windangriffsfläche kontinuierlich abgreifen, im Gegensatz zu allen Vertikalläufern, deren eine Rotorhälfte immer gegen den Wind dreht.
Durch die relativ wenigen Flügel können  

Der hier entwickelte klassische Drei-Flügler ist allen (Sturm-) Anforderungen im wahrsten Sinne „gewachsen“ und hat einige Vorteile gegenüber seinen Verwandten, den Zwei- und Vielflüglern:

  • Der Fertigungsaufwand ist überschaubar (gegenüber Vielflüglern)
  • die Drehzahl liegt noch im Bereich akzeptabler Geräuschentwicklung (gegenüber Zweiflüglern)
  • das Anlaufmoment ist ausreichend groß (gegenüber Zweiflüglern)
  • die Laufruhe sowie der Wirkungsgrad sind sehr hoch. 


Der große Vorteil eines Rotors aus Holz liegt vor allem in seiner Leichtigkeit (siehe "Werkstoff"). Die Fliehkräfte sind  dadurch wesentlich kleiner und die Beschleunigungen aufgrund einer geringeren Trägheit deutlich schneller, als bei schweren Kunststoff- oder Metall-Flügeln. Mit dem Ergebnis einer höheren Sicherheit sowie einer besseren Schwachwind- und Böen-Effektivität, mit der viele Kleinwindanlagen ihre Probleme haben.

Sicherheitshinweis: 

Leistungsrepeller wie dieser sind kein Spielzeug! Ungebremst, kann der Rotor bereits bei mäßigem Wind extrem hohe Drehzahlen erreichen. Trotz Auslegung auf eine ungebremste Sturmsituation ,sollte der Rotor unbedingt nur in Zusammenhang mit einem fachgerecht angeschlossenen Generator und/oder einer mechanischen Sturmsicherung (Helikoptersicherung, Furling, Seitenfahne oder Flatterbändern an den Flügelenden) betrieben werden! Für entstehende Schäden wird keinerlei Haftung übernommen!!!